Batterien unbedingt richtig entsorgen

Bitte immer zurück zu den Verkaufsstellen

Akku- und batteriebetriebene Geräte werden immer beliebter. Besonders zur Weihnachtszeit werden Häuser und Wohnungen gern mit Batterie- oder Akku-betriebenen Lichterketten und anderen Leuchtobjekten dekoriert und geschmückt. Aber Batterien und Akkus enthalten unter anderem Kobalt, Graphit, Mangan, Nickel, Silber, Zink, Blei und Lithium. Sie sind giftig und sehr schädlich für Mensch und Umwelt, wenn sie nicht sachgemäß entsorgt werden.

Außerdem ist die Lebensdauer aller handelsüblichen Batterien sehr begrenzt. Wenn sie leer sind, müssen sie zu einer der zahlreichen Verkaufsstellen zurückgebracht werden. Jeder Käufer einer Batterie ist dazu verpflichtet, sie ordnungsgemäß zu entsorgen. Die Verkaufsstellen wiederum, das können Drogerien und Supermärkte, der Elektrofachhandel oder Baumärkte sein, haben eine Rücknahmepflicht.

Eine besondere Beachtung muss man den Lithium-Ionen-Akkus geben, denn sie sind nicht nur nützlich, sondern auch brandgefährlich. Lithium neigt bei Kontakt mit Feuchtigkeit zu Kurzschlüssen und ist leicht entflammbar. Um das Gefahrenpotential zu minimieren, sammelt die AWD diese Akkus auf den Recyclinghöfen separat. Hier werden die Pole abgeklebt, weil sonst Brandgefahr besteht.

Ist der Akku in einem Gerät fest verbaut, kann das ganze Gerät auf dem Recyclinghof abgegeben werden; in diesen Fällen sind die aufladbaren Batterien gut geschützt.

Unser Tipp: Nutzen Sie zum Sammeln von Batterien ein altes Weck- oder Gurkenglas. Glas ist auslaufsicher, die Batterien bleiben sichtbar und man denkt dran, sie bei der nächsten Einkaustour mitzunehmen. Helfen Sie mit, die Umwelt sauber zu halten!