Unsere Projekte

 

 

Die Abfallwirtschaft Dithmarschen ist seit 2017 Mitglied der Sozialen Allianz.

Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft

Seit 2019 gibt es ein landesweites Kooperationsprojekt unter dem Motto "Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft" . Projektträger sind neben dem Institut für Vernetztes Denken (IfVD) auch 16 Aktiv Regionen in Schleswig-Holstein. Insgesamt 48 Schulen wurden für das Projekt ausgewählt, dessen Ziel es ist, ein neues Format für Projektwochen an Schulen zu entwickeln, zu erproben und zu optimieren. Zu den Hauptthemen gehört dabei der aktive Klimaschutz durch das Einsparen von Energie und das Vermeiden beziehungsweise Reduzieren von Abfall.
Die Aktiv Region Dithmarschen und die AWD unterstützen das Projekt.


GMS Meldorf setzt Ideen in die Tat um

Als erste Schule im Kreis Dithmarschen beteiligt sich die GMS Meldorf an dem landesweiten Projekt   „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“, welches von den  Aktiv Regionen gefördert wird.

Im Rahmen einer Projektwoche vom 3. bis 7. Juni 2019 konnten Schülerinnen und Schüler der GMS mit Begleitung des Institutes für Vernetztes Denken aus Bredeneek zum Thema Nachhaltigkeit und vernetztes Denken sensibilisiert werden. Es wurden ökologische, ökonomische und soziale sowie kulturelle Aspekte der Nachhaltigkeit vermittelt.

Die engagierten Schüler bearbeiteten verschiedene Themen zur Mülltrennung und Abfallvermeidung und haben bereits nach kurzer Zeit entstanden Ideen, wie z.B. Lieferservice für Bioprodukte für das Pausenlädchen, Vermeidung von  Plastiktüten im Pausenlädchen, Pflichttag Müllsammeln an der Schule und ein Video Clip zur Mülltrennung für die zukünftigen Handlungsweisen an der GMS entwickelt.

Innerhalb weniger Wochen hat die Schule einige Projekte weiterentwickelt und so konnte schon eine erste große Maßnahme initiiert werden. Sabine Schwartz,  Schulleiterin der GMS freut sich, dass am 16.09.2019 ein Trinkbrunnen eingeweiht wurde. Dazu wurden mit Unterstützung des  Fördervereins und einer Spende der Sparkasse Westholstein alle neuen 5. Klässler der GMS  mit Trinkflaschen aus Tritan ausgestattet, die auch von allen anderen Schülern und dem Kollegium der GMS käuflich erworben werden können. Die aus dem thermoplastischem Kunststoff Tritan hergestellte Flasche ist geschmacksneutral, wärmebeständig und bruchsicher.

 

 

 

Die Kooperationspartner und Förderer trafen sch in der Gemeinschaftsschule, um weitere Vorhaben zu beraten, die in einer für November geplanten Vorhabenwoche von den Schülern weiter entwickelt werden können und von  der Abfallwirtschaft Dithmarschen sowie der Sparkasse Westholstein unterstützt werden

SAHEL e.V. für A.M.P.O.

Mit einem Waisenhaus in Ougadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos, das auf einer ehemaligen Mülldeponie entstand, fing alles für Katrin Rohde an. Die ehemalige Plöner Buchhändlerin und Gründerin des Vereins Sahel e.V. ließ vor über 25 Jahren ihr Leben in Schleswig-Holstein zurück und siedelte nach Burkina Faso um. Dort baute sie 1996 ihr erstes Waisenhaus unter dem Titel „Association Managré Nooma pour la Protection des Orphelins“ (AMPO) auf. Heute werden in zwei Waisenhäusern für jeweils Jungen und Mädchen über 300 Waisen betreut. Weitere Projekte von AMPO sind zum Beispiel eine Behindertenwerkstatt, eine Krankenstation, ein Frauenhaus, Ausbildungsstätten, eine Landwirtschaftsschule und ein Straßenjungenprojekt. Mut machen und zur Selbsthilfe motivieren – das ist das Ziel von Katrin Rohde: „Nachhaltigkeit bedeutet für mich, Eigeninitiative entstehen zu lassen.“ Sie erhielt 2001 für ihr Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Weiter Infos über das Projekt unter sahel.de


Die Abfallwirtschaft Dithmarschen (AWD) und der Kreis Dithmarschen - in Verbindung mit der gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft HOELP gGmbH - unterstützen seit Jahren Rohdes Projekt.

Landrat Dr. Klimant, HOELP-Geschäftsführer Martin Meers und AWD-Geschäftsführer Dirk Sopha überreichten Katrin Rohde am 15. März 2016 im Rahmen des Dithmarscher Nachhaltigkeitsforums einen symbolischen Scheck von 1.600 Euro. Insgesamt beteiligten sich 12 Firmen an der Spende. Landrat Dr. Klimant sagte zur Begrüßung: „Das Nachhaltigkeitsforum dient als Plattform für Ideen und Gespräche. Denn in Anbetracht der aktuellen Flüchtlingssituation, die Kommunen, Länder, Bund sowie die Zivilgesellschaft vor große Herausforderungen stellt, beschäftigen sich viele Menschen auch in Dithmarschen intensiv mit anderen Lebenswirklichkeiten und Kulturen sowie den Hintergründen von Flucht. Katrin Rode als Wanderin zwischen den Welten bietet uns Einblicke in eines der ärmsten Länder der Welt und zeigt auch, wie es möglich ist, Gutes für die Menschen vor Ort zu leisten. AWD-Geschäftsführer Sopha betonte: „Die AWD beschäftigt sich mit Themen wie ‚Menschen in Afrika‘, weil eines unserer Leitmotive lautet: Global denken – lokal handeln. Wir stellen uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung, indem wir zum Beispiel mit unserem außerschulischen Lernort ALADIN und in Kooperation mit HOELP beim Markt der Nachhaltigkeit nachhaltiges Denken und Handeln fördern. Außerdem beschäftigt uns zunehmend Migration in der täglichen Arbeit wie in der Kooperation mit den VHS in Dithmarschen im Rahmen der STAFF-Kurse (Starterpaket für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein).“

Kinder Go Luxor

Der Verein Kinder Go Luxor e.V. , macht es sich zur Aufgabe, gemeinnützige, zivile Initiativen in der Region Luxor, Ägypten, zu fördern, die sich dafür einsetzen, das fruchtbare Kulturerbe der Region zu bewahren und die Lebensbedingungen der Gemeinschaften, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, zu verbessern.

Die AWD unterstützt den Verein rund um Themen des Umweltschutzes und speziell der Müllvermeidung und -entsorgung. Dabei geht es vielmehr um ideelle Unterstützung mit Tipps und Anregungen als um finanzielle Mittel. So stellt die AWD Infomaterialien und ihren reichhaltigen Erfahrungsschatz aus der Umweltbildung zur Verfügung. Sortieranleitungen auf arabisch und von den Kindern und Frauen selbst bemalte Stofftaschen als Ersatz für Plastiktüten sind zwei Beispiele der erfolgreichen Projekte. In Planung ist ein mehrwöchiges Praktikum für Medhat Anis, Vorstandsmitglied von Kinder Go Luxor e.V. und Vorsitzender des ägyptischen Partnervereins „Bewahrung der ägyptischen Identität“, um abfallwirtschaftliches Know-How für die sukzessive und vor allem nachhaltige Umsetzung vor Ort zu vermitteln.

Luxor-Forum